Beratungs– und Prozesskostenhilfe

Im gerichtlichen Verfahren gewährt der Staat Prozesskostenhilfe. Vorgerichtlich können Sie Beratungshilfe beantragen, wenn Sie nach Ihren persönlichen und wirschaftlichen Verhältnissen nicht in der Lage sind, dafür die Kosten zu tragen.

Das ist in der Regel der Fall,wenn Sie (Arbeitslosengeld II) nach dem SGB II erhalten.

Unter download finden Sie jeweils einen Link für Prozesskosten– und Beratungshilfe. Hier erhalten Sie die entsprechenden Formulare, die zur Beantragung notwendig sind.

Sie können die Beratungshilfe direkt bei Ihrem Amtsgericht beantragen und erhalten dort einen Berechtigungsschein. Diesen lassen Sie uns zukommen. Ihr Eigenanteil in diesem Fall beträgt dann 10,00 €.

Für die Beantragung von Prozesskostenhilfe übersenden Sie uns das ausgefüllte Formular.

Zur Beantragung von Beratungs– oder Prozesskostenhilfe müssen Sie folgende Formulare ausfüllen, Belege, insbesondere Bescheide, beifügen und uns zusenden.

  • Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse für Beantragung von Prozesskostenhilfe(link der Justiz NRW)
  • Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse für Beantragung von Beratungshilfe(link der Justiz NRW)